Immunsystem

Manche von Euch, die schon mindestens ein Tattoo haben, kennen das vielleicht. Schon während des Tätowierens ist die Haut gereizt und beginnt zu schmerzen. Das Gefühl gleicht einem starken Sonnenbrand, den man sich kaum zu berühren traut. Nach der Tattoo-Sitzung geht es dann richtig los. Manche klagen noch am gleichen Tag über ein Gefühl von übermäßiger Müdigkeit, sie fühlen sich schlapp und ausgelaugt. Dieses Gefühl kann mehrere Tage anhalten. Andere bekommen sogar Schüttelfrost, geschwollene Lymphknoten, Erkältungssymptome wie Fieber und Gliederschmerzen und wieder andere werden tatsächlich krank. Woran liegt das?

Natürlich kann es sein, dass man bereits vor dem Tattoo-Termin auf eine Erkältung oder Grippe zusteuerte, ohne es bis dahin zu merken. Allerdings ist es sehr wahrscheinlich, dass der Tattoo-Termin Schuld an diesen Beschwerden ist. Grund dafür ist ein geschwächtes Immunsystem, ausgelöst durch den Prozess des Tätowierens.

Tätowieren ist für den Körper eine große Herausforderung. Viele kleine Nadeln dringen wiederholt in die Haut ein und hinterlassen dort Farbpartikel. Die durch die Nadeln verursachten Schmerzen in Kombination mit den eingedrungenen Fremdkörpern lösen im Organismus eine Stressreaktion aus. In solch einer Situation wird eine Ausschüttung von den Stresshormonen Adrenalin und im Anschluss Cortisol hervorgerufen. Cortisol wirkt immunsuppressiv – es bewirkt, dass die Produktion des Eiweißes IgA (Immunglobulin A) unterdrückt wird.

IgA ist ein Protein des Immunsystems. Es schützt den Körper vor Viren und Bakterien. Bei Krankheiten erhöht sich die IgA-Produktion, um die Keime zu bekämpfen. Wird nun die Produktion von IgA unterdrückt, wird folglich das Immunsystem geschwächt – man fühlt sich schlapp und ist empfänglicher für Krankheiten.

Ob daraus nun ein allgemeines Unwohlsein oder eine ordentliche Grippe entsteht, lässt sich nicht verallgemeinern. Jeder Organismus erholt sich unterschiedlich schnell von diesem Stress, manche bleiben davon sogar völlig unbeeindruckt.

Seit einiger Zeit gibt es Studien, die belegen, dass der Körper nach dem ersten Tattoo aufgrund dieser Erfahrung „abgehärteter“ auf das nächste Tattoo reagiert. Die IgA-Produktion soll bei tätowierten Menschen sogar höher und das Immunsystem stärker sein. Wie sind Eure Erfahrungen?