Jérôme Boateng und seine Tattoos

Der Name Boateng ist wohl auch Nicht-Fußballfanatikern ein Begriff. Sowohl Jérôme als auch sein Bruder Kevin-Prince haben sich in den letzten Jahren einen Namen im Fußball gemacht.

Jérôme spielt seit 2011 für den Verein FC Bayern München in der Innenverteidigung. Für die WM 2018 in Russland wurde er für die Abwehr der deutschen Mannschaft eingeteilt.

Den gebürtigen deutsch-ghanaischen Berliner zieren viele Tattoos, jedes davon hat eine Bedeutung. In einem Bericht auf www.sportbuzzer.de erzählt Jérômes Stamm-Tätowierer Tim de Robertis vom Tattoostudio „Love is Pain“ in Berlin, dass der Fußballstar es liebt, sich tätowieren zu lassen. Die beiden sind ein so gutes Team, dass der Tattoo-Künstler nicht selten nach München reist, um sich um Jérômes Tattoos zu kümmern und neue Tattoo-Ideen zu schmieden. Das aktuellste Projekt der beiden war ein großes Mandala im Nacken des Sportlers. Die nächsten Motive, welche die beiden umsetzen wollen, sollen zum einen ein Schriftzug an Jérômes Steißbein, zum anderen der Name des Stammes seines ghanaischen Vaters sein.

Ein weiteres Tattoo ehrt seinen Vater – der Umriss seines Vaterlandes Ghana auf dem linken Oberarm. Es war Jérômes erstes Tattoo, welches er sich mit 17 Jahren stechen und nun mittlerweile mit Verzierungen erweitern ließ. Seine Brüder tragen das Ghana-Tattoo ebenfalls.

Der Fußballspieler legt unglaublich viel Wert auf seine Familie. Auf seinem Rücken trägt er 21 Namen seines Familienstammbaumes. Darunter befindet sich natürlich auch sein Halbbruder Kevin-Prince Boateng. Auch lassen sich auf seinem Rücken mittlerweile zwei Portraits seiner Töchter finden. Die Namen der Zwillinge “Soley” und “Lamia” sowie ihre Geburtsdaten trägt er auf der Oberarminnenseite. Auch ihre kleinen Fußabdrücke hat er dort verewigen lassen.

Seinen eigenen zweiten Vornamen “Agyenim” trägt er in großen Lettern auf dem Unterarm. Wenn ich richtig gesehen habe, trägt er kurz darüber seine Trikot-Nummer 17.

Nicht nur familiäre, auch kulturelle und religiöse Motive lassen sich auf Jérômes Körper finden. Zwischen den Schulterblättern trägt er die „Hand der Fatima“ als großes Motiv. Auf seinen Unterarmen findet man christliche Bilder wie Jesus, Maria und ein großes Kreuz auf dem Oberarm.

Auf seinen Oberschenkeln findet man die Motive der „Masken der Komödie und Tragödie“.

Seine Arme sind mittlerweile bis zu seinen Handgelenken mit großen Ornamenten verziert, die unter anderem die Worte „Trust“ und „Believe“ und den Spruch „Only god can judge me“ umranden. Auch seine Brust ist mit ähnlichen Mustern bedeckt.

Natürlich darf seine Leidenschaft, der Fußball nicht fehlen. Der Champions-League-Ball ziert seinen Ellenbogen. Den Vereinstitel holte er 2013 beim Duell Bayern gegen Dortmund.

Noch wichtiger als dieser Titel dürfte wohl der WM-Titel sein, den die deutsche Mannschaft 2014 in Rio gewann. Das Motiv des WM-Pokals trägt Jérôme auf seiner Wade. Darunter steht „Maranca“, der Name des Stadions, in dem das entscheidende Spiel stattfand.

Jérôme ist wahrhaftig ein beeindruckendes Gesamtkunstwerk. Die hier für Euch recherchierten Tattoos sind sicher weder seine einzigen, noch seine letzten. Nun steht aber zunächst die Fußball-WM an, während der ein frisches Tattoo absolut fatal wäre. Warten wir also die WM ab, vielleicht kommt sogar ein weiteres Titel-Tattoo dazu 🙂 Jérôme, wir drücken Dir und dem deutschen Team die Daumen!