Schattierungstechniken

In Zusammenhang mit Black & Grey – Tattoos stehen Schattierungen. Sie sind ein wichtiger Punkt bei diesen Tattoos, besonders in Kombination mit dem Realistic-Stil, der seine Ausdrucksstärke durch das Erzeugen von dreidimensionalen Effekten erlangt. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten.

Eine Möglichkeit ist die klassische Schattierungstechnik. Hier wird weniger Druck auf die Tattoo-Maschine ausgeübt als beispielsweise beim Stechen von Außenlinien.

Eine weitere Variante ist die Aquarell-Technik, bei der die Tinte mit destilliertem Wasser verdünnt wird.

Des Weiteren kann man Grautöne durch das Vermischen von schwarzer und weißer Farbe erzielen. Diese Methode benötigt allerdings mehr Zeit, weswegen sie nicht sehr geläufig ist.

Normalerweise benutzt ein Tätowierer zum Schattieren spezielle Shader-Nadeln, mit denen er die Farbe in kreisenden Bewegungen in die Haut einarbeitet.

Meinen Recherchen und Erfahrungen zufolge arbeitet so ziemlich jeder Tätowierer anders, so ist es auch bei den Schattierungen. Wisst Ihr, wie Euer Tätowierer vorgeht? Fragt ihn doch einmal beim nächsten Termin!

 

Es ist fast an der Zeit, das Tattoo Healing Balm zu benutzen