Weiße Tattoos

Weiße Tattoos sind ein Trend, der bereits seit einiger Zeit besteht. Das Model Cara Delevingne zeigte ihren weiß gestochenen Schriftzug schon 2014 öffentlich auf Instagram. „Breathe deep“ ziert ihre Oberarm-Innenseite in zarter, großzügig geschwungener Schrift. Auch GNTM-Kandidatin Betty Taube kann bereits zwei Kunstwerke im White Ink Style vorweisen.

 

Ein weißes Tattoo besteht aus speziell entwickelter, weißer Tinte. Es ist ideal für feine Motive mit filigranen Linien wie Mandalas oder Schriftzüge.

So hübsch die Idee eines weißen Tattoos im ersten Moment erscheint, so problematisch kann die Umsetzung sein.

Ein Tattoo, das viel Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist, bleicht schnell aus. So ist es auch bei weißen Tattoos. Sie bleichen sogar schneller aus, da sie bereits sehr hell sind. Dies führt dazu, dass ein White Ink Tattoo in der Regel sogar nur um die 5 – 6 Jahre hält und dann nachgestochen werden muss. Doch Vorsicht! Nur weil ein weißes Tattoo schneller ausbleicht, bedeutet dies nicht, dass es komplett und vor allem gleichmäßig verschwindet. Es können immer noch kleine Farbreste unter der Haut zurückbleiben. Wer als Tattoo-Einsteiger also glaubt, er könne mit einem weißen Tattoo einfach mal ausprobieren, ob die Körperkunst etwas für ihn ist, sollte es sich lieber einfach noch mal eine Weile überlegen.

Um ein weißes Tattoo so lange wie möglich vor schädlichen Lichteinflüssen zu schützen, sollte mit Sonnenschutz-Tattoopflege wie unserem Tattoo Radiance Balm mit SPF30 vorbeugen.

Beim Stechen eines weißen Tattoos sollte man außerdem auf die Körperstelle achten. Sommersprossen lassen das Tattoo uneben und unterbrochen erscheinen. Auch sollte man weiße Tattoos nicht zu nah an normale, dunkle Tattoos platzieren, da die weiße Tinte zerfließen und die farbigen Pigmente aufnehmen könnte.

Für diese Art von Tattoo sollte man einen Tätowierer suchen, der bereits Erfahrung in diesem Bereich hat. Nicht viele Tattoo-Künstler stechen weiße Tattoos. Die Erfahrung zeigt, dass weiße Tattoos nicht bei jedem Hauttypen gut aussehen, die Haltbarkeit eher schlecht und die Herausforderung beim Stechen größer ist als bei normalen Tattoos.

Ein weißes Tattoo ist normalerweise sehr schlicht und minimalistisch. Dieser Stil ist jedoch nicht unbedingt etwas für jeden, da die Optik oft narbenähnlich erscheint und somit ästhetisch nicht besonders ansehnlich. Ein White Ink Tattoo ist auf jeden Fall Geschmackssache!